Ausspähen von ungeschützen Daten ungestraft

Im §202a StGB ("Ausspähen von Daten") steht folgender Text:

(1) Wer unbefugt sich oder einem anderen Zugang zu Daten, die nicht für ihn bestimmt und die gegen unberechtigten Zugang besonders gesichert sind, unter Überwindung der Zugangssicherung verschafft, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Daten im Sinne des Absatzes 1 sind nur solche, die elektronisch, magnetisch oder sonst nicht unmittelbar wahrnehmbar gespeichert sind oder übermittelt werden.
Im Klartext heißt u.a.: Wenn Sie Ihre Daten nicht durch Passwörter oder andere Schutzmaßnahmen vor dem Zugriff durch Andere (Dritte) schützen, wird der Spion wahrscheinlich straffrei ausgehen. Dabei ist wichtig, dass der Zugang zu Daten in besonderen Fällen auch "versehentliches" Löschen oder Manipulieren einschließt. Kommt ein Hacker oder anderer Computernutzer also auch Ihren Computer und kann ohne Hürden auf Ihre Daten zugreifen, so hätten Sie bei gelöschten Dateien ggf. nicht einmal die Möglichkeit, den Angreifer anzuzeigen. Wie leicht das heute gehen kann, zeigen viele Quellen im Internet. Das kann vom "WarDriving" (= teilweise unbemerktes Einwählen in Ihr WLAN Netz z.Bsp. aus dem Auto) oder der Zugriff über das Internet sein (z.Bsp. durch Ausspähen Ihrer aktuellen IP Adresse durch kostenlose und frei zugängliche IP Scanner Tools). Die technische Hürde ist dabei sehr gering. Durch einen Download und eine sehr kurze Anleitung (nicht einmal eine DIN A5 Seite) könnten wir auch einen Computer-Neuling leicht in die Lage versetzen. Wichtige Punkte zum Schutz Ihrer Daten
  • Schützen Sie Ihr Benutzerkonto immer mit einem Passwort
  • Wählen Sie ein sicheres Passwort. Sichere Passwörter sind mind. 8 Zeichen lang und bestehen aus:
    • Groß- und Kleinbuchstaben
    • Ziffen- und Zahlenkombinationen
    • Enthalten möglichst auch Sonderzeichen (# $ % ...)
  • Halten Sie Ihre Passwörter geheim
  • Speichern Sie Ihre geheimen Daten (z.Bsp. Bank PINs etc.) nicht auf Ihrem Computer
  • Vertrauen Sie nicht dem Passwortschutz Ihrer Textverarbeitung. Für fast alle Programme gibt es leicht verfügbare Software zum Entfernen oder Anzeigen des benutzten Passwortes. Ein "verschlüsseltes" Textdokument ist heute keine große Hürde mehr und der Angreifen hat beliebig viel Zeit - nachdem er sich Ihre Dateien z,Bsp. auf seinen eigene PC kopiert hat.
  • Für sensible Daten nutzen Sie immer Zusatzsoftware wie z.Bsp. TrueCrypt. TrueCrypt ist kostenlos erhältlich und erstellt auf Ihrem Computer sog. "Container". Diese Dateien sind passwortgeschützt und nicht einfach und ohne Spezialwissen zu knacken. Wenn Sie ein sicheres Passwort wählen, ist die Wahrscheinlichkeit des Zugriffes durch Dritte auf diese Daten fast ausgeschlossen oder nur mit extremen Aufwand möglich. Webseite von TrueCrypt: www.truecrypt.org
  • Legen Sie auch vertrauliche Photos nicht einfach auf Ihrem Computer ab. Intime Bilder können sehr schnell zu Ärgernis werden sobald Sie (im schlimmsten Fall) im Internet auftauchen. Und was einmal im Internet gespeichert wurde kann kaum noch gelöscht werden. Erst recht gegen ausländische Server hat man kaum rechtliche Möglichkeiten.
Schutz Ihres WLAN Netzwerkes
  • Verschlüsseln Sie Ihre Netzwerk. Eine kurze Anleitung finden Sie im Artikel "Das WLAN Netzwerk einfach schützen" oder im Handbuch Ihres WLAN Routers.
  • Lassen Sie nur bekannte MAC Adressen zugreifen. Mehr Details dazu finden Sie im o.a. Artikel. Dieser Schritt muss nicht zwingend sein und ist auch durch Hacker schnell zu umgehen - aber normale Hacker und Kids werden dadurch erstmal abgewehrt.
Leitregeln
  • Machen Sie es einem Angreifer so schwer wie möglich. Je mehr Hürden (Passwörter, Firewall, Portfilter, ...) zu überwinden sind, desto wahrscheinlicher ist, dass er zum nächsten (ungeschützen) Computer weiterzieht.
  • Wenn Sie Ihr Netzwerk, Ihren Computer und Ihre Daten schützen - dann greift auch der o.a. §202a StGB nicht mehr. Dann ist der Zugriff auf Ihre Daten garantiert kriminell und wird hart bestraft.
Hinweis: Dieser Artikel enthält rechtliche Informationen. Wir möchten Sie hiermit nur auf die Gefahr hinweisen und können und wollen SIe rechtlich nicht beraten. Für rechtliche Auskünfte suchen Sie bitte immer einen (Fach-)Anwalt auf. Quelle des Gesetzestextes: http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__202a.html