Windows: Eigene Windows-PE Boot-Version erstellen (USB-Stick)

Es ist möglich eine Windows 7 Version auf einem USB-Stick oder einer DVD so zu installieren, dass Sie von diesem USB Datenträger ("USB boot device") booten (= den PC starten) und arbeiten können. Diese Versionen nennen sich auf "Windows PE" (PE steht für "Preinstallation Environment", engl. für "Vor-Installations-Umgebung") und wird häufig auch mit "WinPE" abgekürzt. Sie benötigen dafür die folgende Software und Hardware:

  • Windows Automated Installation Kit (WAIK) für Windows 7 Software Tools / -Sammlung in Form einer ISO-Datei zum Erstellen von automatischen Installationen, unbewachten Windows-Installationen (automated setups), u.v.m. Download (1,6 GB)
  • USB Festplatte oder USB Stick Das Ziellaufwerk muss mindestens 4 GB freien Speicherplatz haben. Die Daten auf dem USB Gerät gehen beim Installieren vollständig verloren.
  • Windows7 Installations DVD Ihre Windows7 DVD mit der zu installieren Version (in diesem Beispiel 32-Bit)
  • Leere, beschreibbare DVD und einen DVD-Brenner, alternativ den USB Stick Der o.a. Download des "WAIK" muss zuerst auf eine DVD gebrannt werden. Eine Anleitung finden Sie im folgenden Abschnitt "Vorbereitung". Alternativ können Sie auch den USB-Stick zwischenzeitlich als Installationsquelle einrichten. Eine Anleitung für die USB-Nutzung finden Sie ebenfalls im Abschnitt "Vorbereitung".
Vorbereitung
  1. Melden Sie sich als Administrator an bzw. als Benutzer mit Administrator-Rechten am Computer an
  2. Die Installation des WAIK ("Windows Automated Installation Kit") ist etwas kompliziert gestaltet:
    • Die einfachste und schnellste Lösung ist die Nutzung der Freeware "Slysoft CloneDrive":
      • Laden Sie das Programm "Slysoft Virtual CloneDrive (Freeware)" herunter: Das Programm stellt Ihnen nach der Installation mind. ein neues (virtuelles) CD/DVD Laufwerk auf Ihrem Computer zur Verfügung. Download (1,6 MB)
      • Installieren Sie das Programm Starten Sie anschließend Ihren Computer ggf. neu
      • Sie werden nun ein weiteres DVD Laufwerk auf Ihrem PC finden, selbst wenn Ihr Computer bisher überhaupt kein CD/DVD Laufwerk hatte
      • Klicken Sie doppelt auf die Datei "KB3AIK_DE.iso"
      • Der Inhalt dieser Image-Datei (= ISO-Datei) wird nun erkannt und Ihnen in Ihrem virtuellen CD/DVD-Laufwerk zur Verfügung gestellt
      • Klicken Sie in Ihrem Arbeitsplatz (Windows-Explorer) auf das neue CD/DVD-Laufwerk und Ihnen wird der Inhalt der ISO Datei angezeigt. Das geht ab jetzt auf Ihrem Computer mit jeder ISO/IMG/Image-Datei
      • Installieren Sie das WAIK direkt von Ihrem neuen CD/DVD-Laufwerk auf Ihrem PC oder Laptop. Sollte das Installationsprogramm nicht automatisch starten, klicken Sie doppelt auf die Datei "StartCD.exe"
    • Hier die Anleitung zum Brennen auf DVD:
      • Öffnen Sie Ihr Brennprogramm (z.Bsp. "Nero Burning ROM" oder die Freeware "CDBurnerXP")
      • Brennen Sie die heruntergeladene ISO Datei ("KB3AIK_DE.iso") auf die leere DVD Das genaue Vorgehen ist abhängig von Ihrem Brenn-Programm
      • Installieren Sie das WAIK von der gebrannten DVD auf Ihrem PC oder Laptop
    • Und hier für eine Installation auf einen USB Stick:
      • Sollten noch Daten auf dem USB Gerät gespeichert sein, sollten Sie diese jetzt sichern oder prüfen, ob die Daten endgültig gelöscht werden können. Bei der Installation werden Ihre Daten auf dem USB Gerät vollständig gelöscht.
      • Laden Sie das Programm "Win32 Disk Imager" herunter: Download (5,9 MB)
      • Starten Sie das Programm "Win32 Disk Imager"
      • Wählen Sie die heruntergeladene Datei "KB3AIK_DE.iso" unter "Image File" aus. Wenn das Programm Ihnen die ISO Datei nicht anzeigt, dann geben Sie in das Feld hinter "Dateiname" einen Stern (*) ein und drücken Sie "Enter" / "Return". Danach werden Ihnen alle Dateien angezeigt und Sie können die ISO Datei auswählen. Sollten Sie die Datei im Netzwerk abgelegt haben und nun Probleme beim Erstellen des USB Sticks haben, kopieren Sie das Image auf Ihren lokalen Computer und wählen Sie die Datei dann dort aus.
      • Wählen Sie unter "Device" Ihren USB Stick aus Wenn Sie den USB Stick erst nach Programmstart in den Computer gesteckt haben, können Sie auf die Pfeile hinter dem Feld "Device" klicken. Das Programm sucht dann erneut nach allen passenden Geräten.
      • Klicken Sie auf "Write" Die Sicherheitsrückfrage können Sie mit "Yes" bestätigen.
      • Ihr USB Stick wird vorbereitet.
      • Installieren Sie das WAIK vom gerade erstellen USB Stick auf Ihrem PC oder Laptop
  3. Wählen Sie im Bildschirm "Willkommen" bei der WAIK Installation "Windows AIK-Setup" per Klick aus:
    • Klicken Sie auf "Weiter"
    • Lesen Sie sich die Lizenzbedingungen durch und wählen Sie "Ich stimme zu" aus
    • Klicken Sie in den nächsten drei Schritten auf "Weiter" Warten Sie dann die Installation ab
    • Klicken Sie auf "Schließen"
Installation (für eine Basis WinPE Erstellung) Sie können nun die WinPE-Version für eine Installation vorbereiten. Am Ende werden Sie wieder einen (neue) ISO Datei erhalten. Dabei enthält diese Version nur die Basis-Umgebung für Windows, keine Programme, keine GUI, etc. Dabei sollten Sie weiterhin als Administrator (oder Benutzer mit Administrator-Rechten) angemeldet sein:
  1. Starten Sie das Programm "Eingabeaufforderung für Bereitstellungstools" (auch "Windows PE Tools Command Prompt"). Zu finden unter "Start" > "Programme" > "Microsoft Windows AIK" Beachten Sie bitte: Das Programm muss mit Administrator-Rechten gestartet werden:
    • Klicken Sie den Eintrag mit der rechten (hinteren) Maustaste an
    • KlickenSie um angezeigten Menü den Eintrag "Als Administrator ausführen" an
    • Bestätigen Sie ggf. die Rückfrage mit "Ja"
  2. Kopieren Sie das WIM Image in das Arbeitsverzeichnis (es wird dabei automatisch erstellt). Bei einer Windows 64-Bit-Version ersetzen Sie bitte ab hier immer das "x86" durch "x64":
    copype.cmd x86 c:\winpe_x86
  3. Nun können Sie die WIM-Datei "mounten" (aktiv nutzbar einbinden) um eigene Anpassungen durchzuführen. Dafür geben Sie folgenden Befehl ein:
    imagex /mountrw c:\winpe_x86\winpe.wim 1 c:\winpe_x86\mount
  4. Sie können nun in Ihrem Arbeitsplatz (Windows-Explorer) das Verzeichnis "c:\winpe_x86\mount" bearbeiten und Dateien, Programm und Verzeichnisse hinzufügen. Dabei muss beachtet werden, dass die Programme "standalone" ausführbar sind, dh. sie sollten direkt und ohne weitere Installationen oder Abhängigkeiten zu starten sein.
  5. Dieser Schritt ist optional: Als Beispiel können Sie "McAfee Stinger" hinzufügen, einen Virenscanner. Dafür wird das entsprechende Image (hier die EXE-Datei) in die Struktur kopiert:
    copy "c:\Program Files\Windows AIK\Tools\x86\imagex.exe" c:\winpe_x86\ISO
  6. Wenn Sie alle gewünschten Dateien und Programm kopiert haben, müssen die Änderungen bestätigt und gespeichert werden:
    imagex /unmount c:\winpe_x86\mount /commit
  7. Ist die Sicherung aus dem vorherigen Schritt erfolgreich abgeschlossen, wird die Datei "boot.wim" durch Ihre erstellte Datei ersetzt:
    copy c:\winpe_x86\winpe.wim c:\winpe_x86\ISO\sources\boot.wim
  8. Jetzt wird eine einzelne, bootfähige Datei erstellt, welche Sie brennen oder testen (s.u. bei "VirtualBox") können:
    oscdimg -n -bc:\winpe_x86\etfsboot.com c:\winpe_x86\ISO c:\winpe_x86\winpe_x86.iso
  9. Nun haben Sie Ihre eigene WinPE-ISO-Datei erstellt. Sie finden die Datei unter "c:\winpe_x86\winpe_x86.iso"
Brennen Sie diese Datei nun auf eine DVD bzw. kopieren Sie die Datei mit dem Programm "Win32 Disk Imager" wieder auf einen USB-Stick. Für das Programm "Win32 Disk Imager" können Sie die entsprechende Anleitung aus dem Bereich "Vorbereitung" übernehmen; nur ersetzen Sie dabei bitte den Dateinamen "KB3AIK_DE.iso" durch "winpe_x86.iso". Installation mit DISM (für eine erweitere WinPE Erstellung) Am Ende dieser Installation werden Sie wieder einen ISO Datei erhalten, jedoch mit in der grundlegenden, bekannten Windows-Optik nach dem Start. Weiterhingilt: Sie sollten als Administrator (oder Benutzer mit Administrator-Rechten) angemeldet sein.
  1. Starten Sie das Programm "Eingabeaufforderung für Bereitstellungstools" (auch "Windows PE Tools Command Prompt"). Zu finden unter "Start" > "Programme" > "Microsoft Windows AIK" Beachten Sie bitte: Das Programm muss mit Administrator-Rechten gestartet werden:
    • Klicken Sie den Eintrag mit der rechten (hinteren) Maustaste an
    • KlickenSie um angezeigten Menü den Eintrag "Als Administrator ausführen" an
    • Bestätigen Sie ggf. die Rückfrage mit "Ja"
  2. Kopieren Sie das WIM Image in das Arbeitsverzeichnis (es wird dabei automatisch erstellt). Bei einer Windows 64-Bit-Version ersetzen Sie bitte ab hier immer das "x86" durch "x64":
    copype.cmd x86 c:\Winpe_x86
  3. Nun sollte die Arbeitsumgebung von evtl. alten Abläufen bereinigt werden:
    dism /Cleanup-Wim
  4. Jetzt kann die erstellte WIM-Datei gemountet (eingebunden) werden:
    dism /Mount-Wim /WimFile:C:\winpe_x86\winpe.wim /index:1 /MountDir:C:\winpe_x86\mount
  5. Nach dem erfolgreichen Einbinden können Sie nun mit den Anpassungen beginnen. Sie können das Verzeichnis "c:\winpe_x86\mount" betreten um Dateien und Verzeichnisse zu erstellen oder zu löschen. Auch hier gilt (wie in der anderen Anleitung) dass die Dateien alleine ausführbar sein müssen.
  6. Um Treiber für Speichermedien und Netzwerkkarten hinzuzufügen, führen Sie folgenden Befehl aus:
    dism /image:c:\winpe_x86\mount /Add-Driver /driver:C:\PathToINFFiles\ /recurse
    Dabei müssen Sie den Text "PathToINFFiles" durch Ihren Pfad zu den Windows-INF Dateien ersetzen. Meist lautet er "c:\Windows\inf\". Der Parameter "/recuse" sichert auch alle Unterverzeichnisse der Ordnerstruktur mit und stellt dadurch die benötigten treiber bereit. Dieser Schritt kann mehrere Minuten benötigen.
  7. Um z.Bsp. das WMI ("Windows Management Instrumentation") ebenfalls zu installieren,  nutzen Sie folgende Befehle:
    dism /image:C:\winpe_x86\mount /Add-Package /PackagePath:"C:\Program Files\Windows AIK\Tools\PETools\x86\WinPE_FPs\winpe-wmi.cab"
    dism /image:C:\winpe_x86\mount /Add-Package /PackagePath:"C:\Program Files\Windows AIK\Tools\PETools\x86\WinPE_FPs\de-de\winpe-wmi_de-de.cab"
    Für die System-Rettungs-Umgebung ("system recovery") gilt folgender Befehl: Hinweis: Diese Datei ist nicht in jeder Umgebung verfügbar. Gehen Sie in Ihrem Arbeitsplatz in das Verzeichnis "C:\Program Files\Windows AIK\Tools\PETools\x86\WinPE_FPs" und sehen Sie selbst, welche Packete vorhanden sind.
    dism /image:C:\winpe_x86\mount /Add-Package /PackagePath:"C:\Program Files\Windows AIK\Tools\PETools\x86\WinPE_FPs\winpe-SRT.cab"
  8. Sobald alle gewünschten und benötigten Dateien kopiert sind, müssen diese Änderungen an der WIM-Datei bestätigt (gesichert) werden:
    dism /Unmount-Wim /MountDir:C:\winpe_x86\mount\ /commit
  9. Ist die Sicherung aus dem vorherigen Schritt erfolgreich abgeschlossen, wird die Datei "boot.wim" durch Ihre erstellte Datei ersetzt:
    copy c:\winpe_x86\winpe.wim c:\winpe_x86\ISO\sources\boot.wim
  10. Jetzt wird eine einzelne, bootfähige Datei erstellt, welche Sie brennen oder testen (s.u. bei "VirtualBox") können:
    oscdimg -n -bc:\winpe_x86\etfsboot.com c:\winpe_x86\ISO c:\winpe_x86\winpe_x86.iso
    Die Datei heißt: "c:\winpe_x86\winpe_x86.iso"
Für ganz Eilige oder technisch Unversierte (WinPE per GUI Tool)
  1. Laden Sie sich das Programm "KAPE WinPE Builder" herunter: Download (2,4 MB, Freeware)
  2. Entpacken Sie das herunter geladene ZIP-Archiv auf Ihrem Computer. Dabei ist ein installiertes WAIK (sh. Bereich "Vorbereitungen") erforderlich
  3. Starten Sie das Programm "kape.exe" per Doppelklick
  4. Setzen Sie die angezeigten Pfade auf ein neues Verzeichnis auf Ihrem Computer
  5. Erstellen Sie ein neues Projekt
  6. Klicken Sie im angezeigten Projektbaum auf der linken Seite auf "Packages". Wählen Sie alle angezeigten Möglichkeiten aus
  7. Klicken Sie im angezeigten Projektbaum auf der linken Seite auf "Drivers". Geben Sie im mittleren Textfeld "c:\windows\inf" ein und klicken Sie auf "Inject". Dieser Befehl läuft mehrere Minuten. Bitte haben Sie Geduld.
  8. Klicken Sie im oberen Bereich auf "Create ISO"
  9. Verfahren Sie mit der für Sie erstellten ISO-Datei wie in den anderen Schritten am Ende beschrieben
Eine vollautomatische Erstellung einer WinPE Version Auch diese Variante möchten wir Ihnen gerne anbieten. Dabei wird automatisch eine WinPE-Version mit einer Windows-Oberfläche als fertige ISO-Datei erstellt. Der Aufwand dafür ist jedoch beträchtlich und muss gründlich getestet werden. Sobald wir diese Technik für veröffentlichungsreif halten, wird ein neuer Artikel publiziert und an dieser Stelle ein Link eingefügt. Eventuelle Probleme und deren Lösung
  • Die Datei "winpe.wim" kann nicht gemountet werden. Fehlermeldung:
    The specified image in the specified wim is already mounted for read/write access.
    Bisher hat bei uns nur die folgende (harte) Lösung gewirkt:
    • Löschen Sie den kompletten Ordner "c:\winpe_x86"
    • Leeren Sie den Papierkorb auf Ihrem Computer Das System merkt sich ansonsten das Verschieben der entsprechenden Dateien und verbindet die befehle mit der Datei im Papierkorb.
    • Beginnen Sie die Erstellung Ihrer Windows PE Version erneut ab Schritt 2 der o.a. Installation Wer einen besseren Weg findet oder kennt, schreibe bitte einen Kommentar zu diesem Artikel.
  • Sie möchten nicht viele CDs/DVDs verbrauchen, bis Sie Ihre passende WinPE Disk zusammengestellt haben bzw. Sie möchten schnell, einfach und unkompliziert Ihre erstellen WinPE ISO-Dateien testen:
    • Installieren Sie sich einen virtuellen PC auf Ihrem Computer (z.Bsp. "Oracle VM VirtualBox"): Download (ca. 100 MB, Freeware)
    • Erstellen Sie eine neue virtuelle Maschine in VirtualBox
    • Binden Sie Ihre erstellte WinPE ISO Datei als virtuelle CD ein
    • Starten Sie die Maschine und testen Sie auf diese Weise Ihre WinPE Version
Links